Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

Juni/2015

Spalte:

652-654

Kategorie:

Kirchengeschichte: Reformationszeit

Autor/Hrsg.:

Kobler, Beate

Titel/Untertitel:

Die Entstehung des negativen Melanchthonbildes. Protestantische Melanchthonkritik bis 1560.

Verlag:

Tübingen: Mohr Siebeck 2014. XXVI, 623 S. = Beiträge zur historischen Theologie, 171. Lw. EUR 129,00. ISBN 978-3-16-152696-1.

Rezensent:

Vera von der Osten-Sacken

Beate Koblers Schrift »Die Entstehung des negativen Melanchthonbildes. Protestantische Melanchthonkritik bis 1560« wurde 2012 von der Evangelisch-theologischen Fakultät der Universität Tü­bingen als Dissertation angenommen und durch die Vfn. für den Druck überarbeitet. In dieser unter der Ägide des Tübinger Kirchenhistorikers Ulrich Köpf entstandenen Studie geht die Vfn. von einem negativen, also zum Nachteil Philipp Melanchthons gefärbten Bild des Wittenberger Theologen aus, das auch in der heutigen Auseinandersetzung mit dem Praeceptor noch eine Rolle spiele. Gemeint ist die Vorstellung von einer ängstlichen, leicht zu verunsichernden Person, einem »Leisetreter«, dem Wankelmut, allzu große Affinität zu Humanismus und Philosophie, an Feigheit grenzende Friedensliebe, ...


Lesen sie als Abonnent weiter:

Recherche – Anmeldung

Standard-Anmeldung (mit Ihren Abo-Zugangsdaten)




ODER

Persönliche Anmeldung  |  Persönliche Anmeldung jetzt einrichten!