Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

Januar/2015

Spalte:

97–99

Kategorie:

Dogmen- und Theologiegeschichte

Autor/Hrsg.:

Resch, Felix

Titel/Untertitel:

Triunitas. Die Trinitätsspekulation des Nikolaus von Kues

Verlag:

Münster: Aschendorff 2014. 377 S. = Buchreihe der Cusanus-Gesellschaft, XX. Kart. EUR 43,00. ISBN 978-3-402-10459-0.

Rezensent:

Karl-Hermann Kandler

Felix Resch legt hiermit seine an der Katholisch-Theologischen Fakultät Freiburg i. Br. 2013 bei Markus Enders erstellte Dissertation vor. Sie befasst sich speziell mit dem philosophischen Charakter der cusanischen Trinitätsspekulation. Während offenbarungstheologisch der Begriff Trinität den christlichen Glauben an den dreieinigen Gott mit seinen drei Hypostasen Vater – Sohn – Heiliger Geist meint, kann philosophisch »›Trinität‹ auch als irreduzible, mit der göttlichen Einheit kompatible trinitarische Struktur des Absoluten selbst angesehen werden«. Nur diesen Charakter will R. systematisch rekonstruieren. Er fragt dabei, ob es Nikolaus gelingt, »eine distinctio realis zwischen den drei göttlichen Personen philosophisch aufzuweisen, oder gelangt er lediglich zu ...


Lesen sie als Abonnent weiter:

Recherche – Anmeldung

Standard-Anmeldung (mit Ihren Abo-Zugangsdaten)




ODER

Persönliche Anmeldung  |  Persönliche Anmeldung jetzt einrichten!