Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

Januar/2015

Spalte:

154–156

Kategorie:

Aufsätze

Titel/Untertitel:

Luise Abramowski (1928–2014) zum Gedenken

Rezensent:

Volker Henning Drecoll

In der Nacht vom 2. auf den 3. November 2014 verloren die Evangelisch-Theologische Fakultät der Eberhard Karls Universität Tübingen und das Fach Patristik eine ihrer herausragendsten Persönlichkeiten. Ihr Name war international bekannt, in der Gnosisforschung ebenso wie in den orientalischen Kirchen. Internationale Anerkennung erreichte ihr Werk schon früh, insbesondere durch die Mitgliedschaft als Corresponding Fellow in der British Academy.

1928 in Ostpreußen geboren, studierte Luise Abramowski nach dem Abitur 1946 an der Kirchlichen Hochschule in Berlin, um drei Semester später nach Bonn zu wechseln. Hier wurde sie nachhaltig von Ernst Bizer geprägt, insbesondere in ihrer Vorliebe für dogmengeschichtliche Fragen, und durchlief in Bonn einen stetigen Weg als ...


Lesen sie als Abonnent weiter:

Recherche – Anmeldung

Standard-Anmeldung (mit Ihren Abo-Zugangsdaten)




ODER

Persönliche Anmeldung  |  Persönliche Anmeldung jetzt einrichten!