Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

Dezember/2014

Spalte:

1549–1551

Kategorie:

Aufsätze

Titel/Untertitel:

Wolfhart Pannenberg (1928–2014) zum Gedenken

Rezensent:

Gunther Wenz

Wolfhart Pannenberg wurde am 2. Oktober 1928 in Stettin an der Oder geboren. Das Studium der Theologie und Philosophie begann er 1947, zuerst in Berlin, dann in Göttingen und Basel, schließlich in Heidelberg. Zu philosophischen Lehrern wurden Nicolai Hartmann, Karl Jaspers und Karl Loewith, prägende Theologengestalten waren Gerhard von Rad, Karl Barth und Edmund Schlink. Letzterer, dessen Assistent Pannenberg zeitweise gewesen ist, machte ihn mit den ökumenischen Problemen der Christenheit vertraut und überzeugte ihn zugleich von der Notwendigkeit interdisziplinärer Dialoge insbesondere mit den Naturwissenschaften.

Die Promotion erfolgte 1953 in Heidelberg; die Prädestinationslehre des Duns Scotus war Gegenstand der im Jahr darauf pub-lizierten Dissertation. Es ...


Lesen sie als Abonnent weiter:

Recherche – Anmeldung

Standard-Anmeldung (mit Ihren Abo-Zugangsdaten)




ODER

Persönliche Anmeldung  |  Persönliche Anmeldung jetzt einrichten!