Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

Juni/2014

Spalte:

740–742

Kategorie:

Kirchengeschichte: Reformationszeit

Autor/Hrsg.:

Galle, Christoph

Titel/Untertitel:

Hodie nullus – cras maximus. Berühmtwerden und Berühmtsein im frühen 16. Jahrhundert am Beispiel des Erasmus von Rotterdam.

Verlag:

Münster: Aschendorff 2013. 481 S. = Reformationsgeschichtliche Studien und Texte, 158. Geb. EUR 62,00. ISBN 978-3-402-11582-4.

Rezensent:

Stefan Michel

Wie wird man ein Medienstar und damit berühmt? Heute geht das durch Shows vermeintlich relativ einfach. Wie der Weg des Be­rühmtwerdens am Übergang vom Spätmittelalter zur Frühen Neuzeit verlief, so dass ein Mensch »heute niemand« und »morgen je­mand« war, zeigt am Beispiel des Erasmus von Rotterdam detailreich und gründlich Christoph Galle in seiner Marburger historischen Dissertation, die von Wilhelm Ernst Winterhager betreut wurde. G. fragt aber noch weiter: Ihm genügt es nicht, den Vorgang des Be­rühmtwerdens nachzuzeichnen, sondern er weist auch darauf hin, dass man sich anstrengen muss, um berühmt zu bleiben.
G. stellt in seiner Einleitung (13–37) allgemeine Überlegungen zur Fragestellung, dem Forschungsstand, der Methodik sowie den Quellen in den ...


Lesen sie als Abonnent weiter:

Recherche – Anmeldung

Standard-Anmeldung (mit Ihren Abo-Zugangsdaten)




ODER

Persönliche Anmeldung  |  Persönliche Anmeldung jetzt einrichten!