Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

April/2014

Spalte:

446–448

Kategorie:

Altes Testament

Autor/Hrsg.:

Pietsch, Michael

Titel/Untertitel:

Die Kultreform Josias. Studien zur Religionsgeschichte Israels in der späten Königszeit.

Verlag:

Tübingen: Mohr Siebeck 2013. IX, 542 S. m. 22 Abb. = Forschungen zum Alten Testament, 86. Lw. EUR 124,00. ISBN 978-3-16-152273-4.

Rezensent:

Markus Witte

Spätestens seit der maßgeblich von Wilhelm Martin Leberecht de Wette (1806) vertretenen Identifikation des unter König Josia von Juda (639–609 v. Chr.) aufgefundenen Gesetzbuchs mit dem Deuteronomium (vgl. 2Kön 22) gelten die Josianische Reform (2Kön 23) und das Deuteronomium als »archimedische Punkte« der Religionsgeschichte Israels und der Literaturgeschichte des Alten Testaments. Wird die Verortung zumindest der literarischen An­fänge des Deuteronomiums in der ausgehenden judäischen Kö­nigszeit von der gegenwärtigen Forschung überwiegend geteilt, so dass sich von hier aus die Fäden der alttestamentlichen Literaturgeschichte nach vorne und nach hinten ausziehen lassen, so sind sowohl die Historizität der in 2Kön 22–23 geschilderten Ereignisse als auch ihre ...


Lesen sie als Abonnent weiter:

Recherche – Anmeldung

Standard-Anmeldung (mit Ihren Abo-Zugangsdaten)




ODER

Persönliche Anmeldung  |  Persönliche Anmeldung jetzt einrichten!