Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

März/2014

Spalte:

355–358

Kategorie:

Kirchengeschichte: 20. Jahrhundert, Zeitgeschichte

Autor/Hrsg.:

[Koschorke, Klaus]

Titel/Untertitel:

Veränderte Landkarten: Auf dem Weg zu einer polyzentrischen Geschichte des Weltchristentums. Festschrift für Klaus Koschorke zum 65. Geburtstag. Hrsg. v. C. Burlacioiu u. A. Hermann.

Verlag:

Wiesbaden: Otto Harrassowitz 2013. LXIV, 416 S. Geb. EUR 98,00. ISBN 978-3-447-06967-0.

Rezensent:

Roland Spliesgart

Heute mehr denn je ist das Christentum eine Weltreligion, die in allen Kontinenten gleichermaßen »zu Hause« ist. Dabei ist der Anteil der Christen in Europa, wo zwischen 1500 und 1800 noch mehr als 85 % aller Christen lebten, auf inzwischen noch etwa 25 % gefallen. Demgegenüber verzeichnen die Kirchen in Asien, Afrika und Lateinamerika – vorwiegend protestantischer Couleur – ein überaus dynamisches Wachstum. Ungeachtet dessen bleibt in der akademischen Lehre sowie in den Standardwerken der Kirchengeschichte eine europäische Perspektive vorherrschend: Die Chris­tentümer in Asien, Afrika und Lateinamerika werden vorwiegend unter dem Gesichtspunkt europäischer Expansion betrachtet. Als einer der wenigen seiner Disziplin hat Klaus Koschorke seit seiner Berufung auf den Lehrstuhl ...


Lesen sie als Abonnent weiter:

Recherche – Anmeldung

Standard-Anmeldung (mit Ihren Abo-Zugangsdaten)




ODER

Persönliche Anmeldung  |  Persönliche Anmeldung jetzt einrichten!