Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

Dezember/2013

Spalte:

1402–1404

Kategorie:

Systematische Theologie: Ethik

Autor/Hrsg.:

Hartmann, Michael

Titel/Untertitel:

Soziale Ungleichheit – Kein Thema für die Eliten?

Verlag:

Frankfurt a. M. u. a.: Campus Verlag 2013. 250 S. m. Abb. u. Tab. Kart. EUR 19,90. ISBN 978-3-593-39948-5.

Rezensent:

Wolfgang Erich Müller

Soziale Gleichheit ist für eine demokratische Gerechtigkeitsauffassung eine Grundthematik. Wenn man die deutsche Gesellschaft auf ihren Modus der Verteilungsgerechtigkeit betrachtet, stellt man schnell fest, dass sich die Schere zwischen Arm und Reich weit geöffnet hat, weil sich die Verdienstspanne zwischen Arbeitern und Spitzenmanagern vom 14-fachen des Gehaltes im Jahre 1995 auf das 54-fache im Jahr 2011 erhöht hat. Es gibt mehrere Möglichkeiten, dieses sozialethische Problem anzugehen: Man kann es von einem zugrunde gelegten Gerechtigkeitsbegriff her normativ beurteilen, Ursachenforschung betreiben oder sich – wie Michael Hartmann – die Frage stellen, wie eigentlich die Eliten, denen dieser enorme Verdienstzuwachs zukommt, diese Ungleichheit selbst beurteilen.
H., ...


Lesen sie als Abonnent weiter:

Recherche – Anmeldung

Standard-Anmeldung (mit Ihren Abo-Zugangsdaten)




ODER

Persönliche Anmeldung  |  Persönliche Anmeldung jetzt einrichten!