Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

Januar/2013

Spalte:

78–80

Kategorie:

Philosophie, Religionsphilosophie

Autor/Hrsg.:

Müller, Klaus

Titel/Untertitel:

In der Endlosschleife von Vernunft und Glaube. Einmal mehr Athen versus Jerusalem (via Jena und Oxford).

Verlag:

Berlin/Münster: LIT 2012. XI, 264 S. 21,0 x 14,6 cm = Pontes, 50. Kart. EUR 29,90. ISBN 978-3-643-11449-5.

Rezensent:

Klaus von Stosch

Der Münsteraner Theologe und Philosoph Klaus Müller wendet sich in diesem gewohnt pointiert-polemischen Debattenbeitrag gegen die Entgegensetzung von Jerusalem und Athen, wie sie Theo­logen wie J. B. Metz behaupten, indem er mit Habermas darauf aufmerksam macht, dass auch die europäische Philosophie – benannt mit der Chiffre Athen – von jüdisch-christlichen Traditionssträngen (Jerusalem) geprägt ist (2 f.). Selbst postmoderne Traditionsstränge sieht der Vf. noch einmal mit einer jüdischen (Derrida, Lyotard und Levinas) oder katholischen Konturierung auftreten, wobei er als Beleg für diesen katholischen Beitrag allerdings nur auf Gianni Vattimo verweist (4). Die Chiffre »Jena« steht im Titel mit Blick auf dort lehrende Protagonisten wie Fichte und Schelling für die in den ...


Lesen sie als Abonnent weiter:

Recherche – Anmeldung

Standard-Anmeldung (mit Ihren Abo-Zugangsdaten)




ODER

Persönliche Anmeldung  |  Persönliche Anmeldung jetzt einrichten!