Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

November/2012

Spalte:

1194–1195

Kategorie:

Neues Testament

Autor/Hrsg.:

Ehrman, Bart D.

Titel/Untertitel:

Forged. Writing in the Name of God – Why the Bible’s Authors Are Not Who We Think They Are.

Verlag:

New York: HarperOne 2011. X, 307 S. Geb. US$ 26,99. ISBN 978-0-06-201261-6.

Rezensent:

Armin D. Baum

Bart D. Ehrman kombiniert in seinem Buch über neutestamentliche Pseudepigraphie zwei historische Thesen: 1. Viele neutestamentliche Briefe tragen unzutreffende Verfassernamen. 2. Bei diesen falschen Verfasserangaben handelt es sich um Täuschung und Betrug. Die entsprechenden literatur- und einleitungswissenschaftlichen Argumente werden von autobiografischen Berichten untermalt: E. hat im Laufe seiner akademischen Entwicklung sowohl die traditionelle theologische Überzeugung, dass Autoren biblischer Bücher nicht lügen, als auch die moderne bibelwissenschaftliche Hypothese, dass antike und neutestamentliche Pseudepigraphie keine literarische Fälschung sei, hinter sich gelassen.
Das Paradox, um das es E. in seinem Buch geht, lautet: »Christen, die festlegen wollten, was der ...


Lesen sie als Abonnent weiter:

Recherche – Anmeldung

Standard-Anmeldung (mit Ihren Abo-Zugangsdaten)




ODER

Persönliche Anmeldung  |  Persönliche Anmeldung jetzt einrichten!