Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

Oktober/2012

Spalte:

1081–1082

Kategorie:

Kirchengeschichte: Mittelalter

Autor/Hrsg.:

Anselm von Havelberg

Titel/Untertitel:

Anticimenon. ›Über die eine Kirche von Abel bis zum letzten Erwählten und von Ost bis West‹. Eingel., übers. u. kommentiert v. H. J. Sieben.

Verlag:

Münster: Aschendorff 2010. 219 S. 24,0 x 17,0 cm = Archa Verbi. Subsidia, 7. Geb. EUR 49,00. ISBN 978-3-402-10218-3.

Rezensent:

Karl-Hermann Kandler

Erstmals gibt Hermann Josef Sieben eine Übersetzung des Dialogs Anticimenon von Anselm von Havelberg heraus. Das ist sehr zu begrüßen. Die Vielfalt theologischen Denkens im Mittelalter kann nur erfasst werden, wenn die entsprechenden Texte ediert und möglichst auch übersetzt vorliegen.
Der Herausgeber befasst sich in der Einleitung seines Werkes zuerst mit dem Leben Anselms (um 1095–1158): Er war Prämon-s­tratenser, Berater von drei Kaisern, Bischof von Havelberg, später Erzbischof von Ravenna (13–21). Danach macht Sieben mit Inhalt, Aufbau und der literarischen Einheit des Dialogs (die Schrift wurde zeitweise Dialogi genannt) sowie mit den Quellen vertraut. Er befasst sich mit der Frage nach der Historizität der Dialoge II und III, und ob es sich um ...


Lesen sie als Abonnent weiter:

Recherche – Anmeldung