Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

April/2012

Spalte:

461–464

Kategorie:

Christliche Kunst und Literatur

Autor/Hrsg.:

Dittrich, Andreas

Titel/Untertitel:

Glauben, Wissen und Sagen. Studien zu Wissen und Wissenskritik im ›Zauberberg‹, in den ›Schlafwandlern‹ und im ›Mann ohne Eigenschaften‹.

Verlag:

Tübingen: Niemeyer (de Gruyter Imprint) 2009. IX, 365 S. 22,0 x 14,5 cm = Studien zur deutschen Literatur, 188. Kart. EUR 79,95. ISBN 978-3-484-18188-5.

Rezensent:

Uwe Gerber

Neben dem angegebenen Titel in dieser Rezension besprochen:

Müller, Tilo: Frömmigkeit ohne Glauben. Das Religiöse in den Essays Thomas Manns (1893–1918). Frankfurt a. M.: Klostermann 2010. IX, 304 S. 23,0 x 15,2 cm = Thomas-Mann-Studien, 42. Lw. EUR 54,00. ISBN 978-3-465-03678-4.


In den von »Heinrich Heine, der ›Gute‹« (1893) bis zu den »Betrachtungen eines Unpolitischen« (1915–18) reichenden Essays von Thomas Mann mischen sich Distanz zur institutionalisierten Religion des kirchlich-bürgerlichen Kulturprotestantismus und zur »va­-gierenden Religiosität« und ein persönlich-ästhetischer Zugriff auf das Religiöse als »ein Weg gleichermaßen gebrochener wie legitimer Teilhabe an dessen tieferer, unfixierbarer ...


Lesen sie als Abonnent weiter:

Recherche – Anmeldung

Standard-Anmeldung (mit Ihren Abo-Zugangsdaten)




ODER

Persönliche Anmeldung  |  Persönliche Anmeldung jetzt einrichten!