Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

April/2011

Spalte:

429-432

Kategorie:

Philosophie, Religionsphilosophie

Autor/Hrsg.:

Puntel, Lorenz B.

Titel/Untertitel:

Sein und Gott. Ein systematischer Ansatz in Auseinandersetzung mit M. Heidegger, É. Levinas und J.-L. Marion.

Verlag:

Tübingen: Mohr Siebeck 2010. XVII, 444 S. gr.8° = Philosophische Untersuchungen, 26. Lw. EUR 119,00. ISBN 978-3-16-150146-3.

Rezensent:

Hartmut von Sass

Im Nachwort der berühmten Freiburger Antrittsvorlesung »Was ist Metaphysik?« schreibt Heidegger 1943: »[Z]ur Wahrheit des Seins gehört, daß das Sein nie west ohne das Seiende, daß niemals ein Seiendes ist ohne das Sein.« (in: Wegmarken, 306) Dem Seienden kommt demnach wesentlich Sein zu, während es Sein allein als Sein des Seienden gibt. Wird nun der Gottesbegriff an den des Seins zumindest angenähert, wenn nicht gar mit ihm identifiziert, nimmt dieser »Immanentismus« (vgl. 224) problematische Formen an, da nach der zitierten Maßgabe Gottes Für-sich-Sein nicht mehr gedacht werden könne. – Es sind Heideggers ontologische These und ihr religionsphilosophisches Gefahrenpotential, woran sich Lorenz B. Puntel, geboren 1935 und seit 2001 emeritierter Professor für Philosophie ...


Lesen sie als Abonnent weiter:

Recherche – Anmeldung

Standard-Anmeldung (mit Ihren Abo-Zugangsdaten)




ODER

Persönliche Anmeldung  |  Persönliche Anmeldung jetzt einrichten!