Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

April/2011

Spalte:

397-400

Kategorie:

Neues Testament

Autor/Hrsg.:

Braun, Heike

Titel/Untertitel:

Geschichte des Gottesvolkes und christliche Identität. Eine kanonisch-intertextuelle Auslegung des Ste­pha­nusepisode Apg 6,1–8,3.

Verlag:

Tübingen: Mohr Siebeck 2010. XIII, 515 S. gr.8° = Wissenschaftliche Untersuchungen zum Neuen Testament. 2. Reihe, 279. Kart. EUR 94,00. ISBN 978-3-16-150227-9.

Rezensent:

Thomas Hieke

Schon der erste Blick in die Stephanusrede in der Apostelgeschichte zeigt, dass hier das Alte Testament als bekannt vorausgesetzt wird. Man muss die Geschichte Israels in ihrer biblischen Vermittlung kennen, um die Argumentation des Stephanus nachvollziehen zu können. Es drängt sich also geradezu auf, mit dem literaturwissenschaftlichen Methodenkonzept der »Intertextualität« an die Stephanusepisode der Apostelgeschichte heranzugehen. Genau das unternimmt Heike Braun in ihrer umfangreichen Monographie mit dem Untertitel »Eine kanonisch-intertextuelle Auslegung der Stephanusepisode Apg 6,1–8,3«.
Die Arbeit, die auf eine Dissertation an der Universität Regensburg (unter der Betreuung von Tobias Nicklas und Christoph Dohmen) zurückgeht, weist einen sehr schlüssigen Aufbau ...


Lesen sie als Abonnent weiter:

Recherche – Anmeldung

Standard-Anmeldung (mit Ihren Abo-Zugangsdaten)




ODER

Persönliche Anmeldung  |  Persönliche Anmeldung jetzt einrichten!