Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

März/2011

Spalte:

304-306

Kategorie:

Kirchengeschichte: Alte Kirche, Christliche Archäologie

Autor/Hrsg.:

Köckert, Charlotte

Titel/Untertitel:

Christliche Kosmologie und kaiserzeit­liche Philosophie. Die Auslegung des Schöpfungsberichtes bei Origenes, Basilius und Gregor von Nyssa vor dem Hintergrund kaiserzeitlicher Timaeus-Interpretationen.

Verlag:

Tübingen: Mohr Siebeck 2009. XV, 626 S. gr.8° = Studien und Texte zu Antike und Christentum, 56. Kart. EUR 94,00. ISBN 978-3-16-149831-2.

Rezensent:

Barbara Aland

Ziel des Werkes von Charlotte Köckert ist es, »das Verhältnis von christlicher Kosmologie und antiker Naturphilosophie zu bestimmen« (6). Beide Begriffe werden nicht ausdrücklich definiert, aber dadurch festgelegt, dass sie als Auslegungen von bestimmten »Grundtexten« verstanden werden, dem platonischen Timaios einerseits und dem Schöpfungsbericht der Genesis andererseits. Daraus ergibt sich der Aufbau der Arbeit. In einem ersten Teil werden »platonische Kosmologien als Auslegungen des Timaeus« (4) ausführlich dargestellt, nämlich Plutarch, Atticus, Numenius, Alkinoos und Porphyrius (Plotin fehlt, weil von ihm keine Platonkommentare erhalten seien). Quellenbasis des zweiten und Hauptteils sind der Genesiskommentar des Origenes, die Homilien zum Hexaemeron ...


Lesen sie als Abonnent weiter:

Recherche – Anmeldung

Standard-Anmeldung (mit Ihren Abo-Zugangsdaten)




ODER

Persönliche Anmeldung  |  Persönliche Anmeldung jetzt einrichten!