Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

Februar/2011

Spalte:

208-210

Kategorie:

Systematische Theologie: Ethik

Autor/Hrsg.:

Strub, Jean-Daniel

Titel/Untertitel:

Der gerechte Friede. Spannungsfelder eines friedensethischen Leitbegriffs.

Verlag:

Stuttgart: Kohlhammer 2010. 271 S. gr.8° = Forum Systematik, 36. Kart. EUR 34,80. ISBN 978-3-17-020973-2.

Rezensent:

Andreas Pawlas

Mit dem Ende des Ost-West-Konflikts haben sich auch im ethischen Diskurs um Krieg und Frieden die Gewichte verschoben. In der jahrhundertealten Frage nach einem »gerechten Krieg« war hier die Dimension der Gerechtigkeit in Erinnerung behalten worden. Aber angesichts des nuklearen Dilemmas schien alles verändert und der Begriff »gerecht« im Hinblick auf Krieg und Frieden keinen Ort mehr zu haben. So akzeptierten auch viele Pazifisten in und außerhalb der Kirche unabhängig von allem »Gerechten« als einzige Option einen bedingungslosen einseitigen Verzicht auf nukleare Waffen, um aus dieser tödlichen Bedrohungslage herauszukommen. Allerdings sind gegenwärtig die auch nach dem Ende des Ost-West-Konflikts trotzdem noch vorhandenen Nuklearwaffen weniger Debattengegenstand.


Lesen sie als Abonnent weiter:

Recherche – Anmeldung

Standard-Anmeldung (mit Ihren Abo-Zugangsdaten)




ODER

Persönliche Anmeldung  |  Persönliche Anmeldung jetzt einrichten!