Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

Februar/2011

Spalte:

166-168

Kategorie:

Kirchengeschichte: Neuzeit

Autor/Hrsg.:

Holzem, Andreas [Hrsg.]

Titel/Untertitel:

Krieg und Christentum. Religiöse Gewalttheorien in der Kriegserfahrung des Westens.

Verlag:

Paderborn-München-Wien-Zürich: Schöningh 2009. 844 S. m. Abb. gr.8° = Krieg in der Geschichte, 50. Geb. EUR 88,00. ISBN 978-3-506-76785-1.

Rezensent:

Martin Ohst

Dokumentiert wird eine Tagung des Tübinger SFB 437: »Kriegserfahrung – Krieg und Gesellschaft in der Neuzeit«. Dessen Programm skizziert die Einleitung des Herausgebers, besonders be­denkenswert sind seine Überlegungen zur dreifachen Auffächerung des Themas: Kirchen sind in Kriege einmal durch ihr li­turgisch-rituelles Handeln verwickelt, zweitens beurteilen sie kriegerisches Handeln nach normativen Leitgesichtspunkten, drittens leisten sie Deutungen und Seelsorge: Diese Gesichtspunkte dürfen weder künstlich voneinander getrennt noch undifferenziert ineinandergeblendet werden (27)!
Die Beiträge von Mitarbeiterinnen des SFB präsentieren überzeugend dessen innovatives erfahrungsgeschichtliches Arbeitsprogramm: Laure Ognois (633–655) zeigt, wie theologisch ...


Lesen sie als Abonnent weiter:

Recherche – Anmeldung

Standard-Anmeldung (mit Ihren Abo-Zugangsdaten)




ODER

Persönliche Anmeldung  |  Persönliche Anmeldung jetzt einrichten!