Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

November/2010

Spalte:

1212-1214

Kategorie:

Neues Testament

Autor/Hrsg.:

Frankemölle, Hubert

Titel/Untertitel:

Das jüdische Neue Testament und der christliche Glaube. Grundlagenwissen für den jüdisch-christlichen Dialog.

Verlag:

Stuttgart: Kohlhammer 2009. 256 S. gr.8°. Kart. EUR 27,00. ISBN 978-3-17-020870-4.

Rezensent:

Klaus Wengst

Mit dem zuspitzend formulierten ersten Teil des Titels – »das jüdische Neue Testament« – meint Frankemölle zum einen: Die »Verfasser der 27 Schriften des NT – mit Ausnahme vielleicht des Evangelisten Lukas – waren Juden und verstanden sich auch so« (19 f.). Zum anderen kennzeichnet er damit »die Grundthese« dieses Buches: »Die ntl Texte werden verstanden als genuin jüdische Schriften, die … ein genuiner Teil des damaligen Judentums waren« (34). Sein Ergebnis fasst er so zusammen: »Alle Verfasser der ntl Schriften bleiben innerhalb der Grenzen jenes vielgestaltig entfalteten Glaubens an Gott, den Einen und Einzigen, der in den hebräischen, aramäischen und griechischen heiligen Schriften Israels und in den frühjüdischen theologischen Texten … in Jahrhunderten ...


Lesen sie als Abonnent weiter:

Recherche – Anmeldung

Standard-Anmeldung (mit Ihren Abo-Zugangsdaten)




ODER

Persönliche Anmeldung  |  Persönliche Anmeldung jetzt einrichten!