Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

Oktober/2010

Spalte:

1131-1134

Kategorie:

Kirchengeschichte: Neuzeit

Autor/Hrsg.:

Pohlig, Matthias, Lotz-Heumann, Ute, Isaiasz, Vera, Schilling, Ruth, Bock, Heike, u. Stephan Ehrenpreis

Titel/Untertitel:

Säkularisierungen in der Frühen Neuzeit. Methodische Probleme und empirische Fallstudien.

Verlag:

Berlin: Duncker & Humblot 2008. 411 S. m. Abb. u. Tab. gr.8° = Zeitschrift für Historische Forschung. Beihefte, 41. Kart. EUR 58,00. ISBN 978-3-428-12943-0.

Rezensent:

Horst Dreier

Die seit Jahrzehnten virulente und disziplinär stark verzweigte Säkularisierungsdebatte ist mittlerweile so vielgestaltig geworden, dass der Überblick (oder gar der Durchblick) schwerfällt. Fest steht eigentlich nur, dass die lange Zeit dominante makrosoziologische These vom notwendigen Verschwinden der Religion kraft allgemeiner gesellschaftlicher Modernisierung im Kern erschüttert ist. Denn nicht zu leugnende Prozesse der Abwendung von den etablierten Großkirchen in Deutschland und Europa sagen über eine voranschreitende Säkularisierung im Sinne eines Relevanzverlus­tes von Religion noch nichts Endgültiges aus. Entkirchlichung bedeutet nicht zwingend Religionsschwund. Gerade die USA können nach wie vor als Beispiel für eine (insgesamt) hochmoderne Gesellschaft mit ...


Lesen sie als Abonnent weiter:

Recherche – Anmeldung

Standard-Anmeldung (mit Ihren Abo-Zugangsdaten)




ODER

Persönliche Anmeldung  |  Persönliche Anmeldung jetzt einrichten!