Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

Oktober/2010

Spalte:

1101-1103

Kategorie:

Altes Testament

Autor/Hrsg.:

Paganini, Simone

Titel/Untertitel:

»Nicht darfst du zu diesen Wörtern etwas hinzufügen«. Die Rezeption des Deuteronomiums in der Tempelrolle: Sprache, Autoren und Hermeneutik.

Verlag:

Wiesbaden: Harrassowitz 2009. XIII, 329 S. gr.8° = Beihefte zur Zeitschrift für Alt­orientalische und Biblische Rechtsgeschichte, 11. Geb. EUR 54,00. ISBN 978-3-447-05915-2.

Rezensent:

Karin Finsterbusch

In den Textfunden von Qumran wurden zwei in herodianischer Zeit gefertigte (nicht ganz vollständig erhaltene) Exemplare der sog. Tempelrolle gefunden (wahrscheinlich ist auch die in frühhasmonäischer Zeit geschriebene Hs 4Q524 ein Exemplar der Tempelrolle). Die Tempelrolle verwendet Stoff aus den Büchern Ex bis Dtn; in ihrem letzten Teil (Kol 45–66) findet sich eine große Anzahl der dtn Gesetze, allerdings formuliert als direkte Rede Gottes an das Volk; Mose spielt keine Rolle (in der Welt des Deuteronomiums lehrt Mose die ihm am Horeb von Gott mitgeteilten Gesetze Israel in Moab). Damit stellt sich die Frage nach der Rezeption des Deuteronomiums in der Tempelrolle.
P. analysiert in seiner im Wintersemester 2008/09 von der Universität Innsbruck angenommenen ...


Lesen sie als Abonnent weiter:

Recherche – Anmeldung

Standard-Anmeldung (mit Ihren Abo-Zugangsdaten)




ODER

Persönliche Anmeldung  |  Persönliche Anmeldung jetzt einrichten!