Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

September/2010

Spalte:

953-955

Kategorie:

Altes Testament

Autor/Hrsg.:

Enger, Philipp A.

Titel/Untertitel:

Die Adoptivkinder Abrahams. Eine exegetische Spurensuche zur Vorgeschichte des Proselytentums.

Verlag:

Frankfurt a. M. u. a.: Lang 2006. 537 S. m. Tab. 8° = Beiträge zur Forschung des Alten Testaments und des Antiken Judentums, 53. Kart. EUR 91,40. ISBN 978-3-631-53707-7.

Rezensent:

Thomas Naumann

Die Frage, ob das frühe Judentum als eine missionarische, d. h. auf die Gewinnung von Konvertiten zielende Religion anzusprechen ist, wird in der neueren Forschung weitgehend verneint. Zwar gibt es in der frühjüdischen Literatur deutliche Hinweise auf eine Konversionsoption zum Judentum, schon die LXX übersetzt das hebräische Wort gēr (Fremder) in der Regel mit der sprachlichen Neuschöpfung proselytos, aber es fehlen alle Hinweise auf eine organisierte, institutionell und rituell abgesicherte Proselytenwerbung von jüdischer Seite. Damit wird auch die häufiger vertretene These obsolet, dass die frühchristliche Mission in enger Anlehnung an jüdische Missionspraxis etabliert wurde. Die Grundlagen früh­christlicher Mission dürften eher in der endzeitlichen ...


Lesen sie als Abonnent weiter:

Recherche – Anmeldung

Standard-Anmeldung (mit Ihren Abo-Zugangsdaten)




ODER

Persönliche Anmeldung  |  Persönliche Anmeldung jetzt einrichten!