Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

Juni/2010

Spalte:

729-731

Kategorie:

Philosophie, Religionsphilosophie

Autor/Hrsg.:

Lintner, Martin M.

Titel/Untertitel:

Eine Ethik des Schenkens. Von einer anthropologischen zu einer theologisch-ethischen Deutung der Gabe.

Verlag:

Berlin-Münster: LIT 2006. 496 S. gr.8° = Studien der Moraltheologie, 35. Kart. EUR 39,90. ISBN 978-3-8258-9762-8.

Rezensent:

Philipp Stoellger

Martin M. Lintner (OSM) geht bei diesem Buch von Derridas Thesen zur »Gabe« aus: Sie gehöre »stets der Ordnung des Glaubens an« und nicht der des Wissens (21). Daher sei sie nicht in der Ökonomie des Tauschs zu verstehen, sondern anökonomisch, so dass die Frage entsteht, mit der L. beginnt: »Kann man geben, ohne zurückzugeben?« (ebd.), also ohne sich »im ökonomischen Teufelskreis von Tausch, Verpflichtung und Schuld« zu drehen (ebd., mit Wetzel/ Rabaté). Unter dieser Voraussetzung sucht L. nach einem Verständnis von Gabe als »Annahme des Anderen« und »Hingabe« an ihn, nach Maßgabe des Lebens und Wirkens Christi.
Dazu geht er zunächst dem »Phänomen des Schenkens« nach (I: 33–112), das er etymologisch, semantisch sowie natur-, human- und ...


Lesen sie als Abonnent weiter:

Recherche – Anmeldung

Standard-Anmeldung (mit Ihren Abo-Zugangsdaten)




ODER

Persönliche Anmeldung  |  Persönliche Anmeldung jetzt einrichten!