Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

Juni/2010

Spalte:

712-714

Kategorie:

Kirchengeschichte: 20. Jahrhundert, Zeitgeschichte

Autor/Hrsg.:

Winter, Friedrich

Titel/Untertitel:

Bischof Karl von Scheven (1882–1954). Ein pommersches Pfarrerleben in vier Zeiten. M. e. Vorwort v. H.-J. Abromeit.

Verlag:

Berlin: Wichern-Verlag 2009. 272 S. m. Abb. 8°. Kart. EUR 19,80. ISBN 978-3-88981-281-0.

Rezensent:

Gert Haendler

Karl von Scheven wuchs als Pastorensohn in einem pommerschen Dorf auf, das heute zu Polen gehört. Er studierte Theologie in Halle, Berlin und Greifswald. Im Verein deutscher Studenten wurden Otto Dibelius und Niclot Beste seine Duz-Freunde, die 1946 als Bischöfe bei seiner Bischofseinführung mitwirkten (Fotos, 176). Nach dem 2. Examen 1907 wirkte er als Hilfsprediger an der Auslandsgemeinde in Cannes und der Stadtmission Berlin. Kapitel IV »Der Pfarrer auf dem Lande – und unterwegs (1911–28)« zeigt ihn als »Landpfarrer, der mit seinen Bauern die gleiche Scholle bearbeitete« (40). 1914 sah er bei Kriegsausbruch »keineswegs nur Begeisterung«. Er wurde als Lazarettpfarrer und Garnisonspfarrer herangezogen und setzte sich ein im Kirchlich-sozialen Kongress sowie bei der Arbeit ...


Lesen sie als Abonnent weiter:

Recherche – Anmeldung

Standard-Anmeldung (mit Ihren Abo-Zugangsdaten)




ODER

Persönliche Anmeldung  |  Persönliche Anmeldung jetzt einrichten!