Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

September/2009

Spalte:

945–947

Kategorie:

Neues Testament

Autor/Hrsg.:

Konradt, Matthias

Titel/Untertitel:

Israel, Kirche und die Völker im Matthäusevangelium.

Verlag:

Tübingen: Mohr Siebeck 2007. XII, 493 S. gr.8° = Wissenschaftliche Untersuchungen zum Neuen Testament, 215. Lw. EUR 99,00. ISBN 978-3-16-149331-7.

Rezensent:

Uta Poplutz

Mit dieser Monographie widmet sich der Berner Neutestamentler Matthias Konradt der kontrovers diskutierten und wirkungsgeschichtlich durchaus nicht ganz unbelasteten Frage, wie die beiden Missionsbefehle Mt 10,6 und Mt 28,19 innerhalb der theologischen Konzeption des Evangeliums zu verstehen sind. Während Mt 10,5 f. (vgl. auch Mt 15,24) eine klare Israelzentrierung des Wirkens Jesu und seiner Jünger beinhaltet, endet das Evangelium in Mt 28,18–20 mit der universalen Heilszuwendung zu allen Völkern. Wie geht man mit diesem widersprüchlichen Befund um? Stehen beide Ausrichtungen von Anfang an unvermittelt nebeneinander? Haben wir somit verschiedene Traditionsstränge vorliegen, die Eingang ins Evangelium gefunden haben, oder müssen wir mit einem Bruch im Selbstverständnis Jesu bzw. ...


Lesen sie als Abonnent weiter:

Recherche – Anmeldung

Standard-Anmeldung (mit Ihren Abo-Zugangsdaten)




ODER

Persönliche Anmeldung  |  Persönliche Anmeldung jetzt einrichten!