Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

April/2009

Spalte:

459-461

Kategorie:

Kirchengeschichte: 20. Jahrhundert, Zeitgeschichte

Autor/Hrsg.:

Brechenmacher, Thomas [Hrsg.]

Titel/Untertitel:

Das Reichskonkordat 1933. Forschungsstand, Kontroversen, Dokumente.

Verlag:

Paderborn-München-Wien-Zürich: Schöningh 2007. 309 S. gr.8° = Veröffentlichungen der Kommission für Zeitgeschichte. Reihe B: Forschungen, 109. Lw. EUR 42,90. ISBN 978-3-506-76465-2.

Rezensent:

Klaus Große Kracht

Wohl kaum ein Thema der neueren Kirchen- und Religionsgeschichte Deutschlands ist in den letzten 50 Jahren so intensiv diskutiert worden wie der Abschluss des Reichskonkordats zwischen dem Deutschen Reich und dem Vatikan vom 20.7.1933. Einen Höhepunkt fand die Debatte um diesen ersten außenpolitischen Erfolg Hitlers in der Kontroverse zwischen dem evangelischen Tübinger Kirchengeschichtler Klaus Scholder und dem katholischen Bonner Neuzeithistoriker Konrad Repgen in den späten 1970er Jahren. Scholder vertrat die These, die Zustimmung der Zentrumsfraktion zum Ermächtigungsgesetz am 23.3.1933 sowie die Selbstauflösung der Partei Anfang Juli des gleichen Jahres hätten in einem direkten Zusammenhang mit den Konkordatsverhandlungen gestanden, gewissermaßen als Vorausleistungen von ...


Lesen sie als Abonnent weiter:

Recherche – Anmeldung

Standard-Anmeldung (mit Ihren Abo-Zugangsdaten)




ODER

Persönliche Anmeldung  |  Persönliche Anmeldung jetzt einrichten!