Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

März/2009

Spalte:

324-325

Kategorie:

Kirchengeschichte: Alte Kirche, Christliche Archäologie

Titel/Untertitel:

Vetus Latina. Die Reste der altlateinischen Bibel. Nach Petrus Sabatier neu gesammelt u. hrsg. v. d. Erzabtei Beuron unter d. Leitung v. R. Gryson.

Verlag:

Bd. 7/3: Hester. Hrsg. v. J.-C. Haelewyck. Fasc. 4: Est 4,7–6,2. Freiburg: Herder 2008. S. 241–320. 4°. Kart. EUR 64,00. ISBN 978-3-451-00294-6. Fasc. 5: Est 6,3 – fin. Corrections et complements. Tables. Freiburg: Herder 2008. S. 321–440. 4°. Kart. EUR 96,00. ISBN 978-3-451-00295-3.

Rezensent:

Gert Haendler

Der letzte Bericht über das Unternehmen Vetus Latina in ThLZ 133 (2008), 1211, stellte fest, dass 2007 keine Lieferung erschienen war. Jetzt gibt es einen erfreulichen Fortschritt: Jean-Claude Haelewyck (Louvain-La-Neuve) legte die Lieferungen 4 und 5 des Bandes 7/3 mit dem Text des Buches Esther vor, der dadurch abgeschlossen wurde. In der Lutherbibel steht das Buch Esther in einer Kurzform in den Apokryphen: sieben Kapitel »Stücke zu Esther. Aus der griechischen Übersetzung des Buches Esther«. Die Fassung der Vetus Latina führt bis Kapitel 11, doch ist die Zählung der Kapitel in den verschiedenen Überlieferungen unterschiedlich.
Kapitel 1 beschreibt 20 Handschriften mit altlateinischen Textformen des Buches Esther. Freilich bieten nur vier Handschriften den ganzen Text ...


Lesen sie als Abonnent weiter:

Recherche – Anmeldung

Standard-Anmeldung (mit Ihren Abo-Zugangsdaten)




ODER

Persönliche Anmeldung  |  Persönliche Anmeldung jetzt einrichten!