Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

Februar/2009

Spalte:

204-206

Kategorie:

Kirchengeschichte: Neuzeit

Autor/Hrsg.:

Hahn, Joachim

Titel/Untertitel:

Zeitgeschehen im Spiegel der lutherischen Predigt nach dem Dreißigjährigen Krieg. Das Beispiel des kursächsischen Oberhofpredigers Martin Geier (1614–1680).

Verlag:

Leipzig: Evangelische Verlagsanstalt 2005. 227 S. m 1 Kt. gr.8° = Herbergen der Christenheit. Sonderband, 9. Kart. EUR 14,80. ISBN 3-374-02294-4.

Rezensent:

Thomas K. Kuhn

Der sächsische Oberhofprediger Martin Geier (1614–1680) versah in Dresden die angesehenste theologische Stelle Sachsens. Obwohl er einer der bedeutendsten lutherisch-orthodoxen Prediger war, zählt er zu jenen Theologen, »die weniger durch eine öffentliche theologische Diskussion, als vielmehr durch ihre Predigttätigkeit das kirchliche Leben auf der Gemeindeebene in nicht unerheblichem Maße prägten« (15). Die Beschäftigung mit diesen Theologen und ihrer Predigttätigkeit ist aus mehreren Gründen von besonderem Interesse. Erstens kann durch die Analyse der Predigten die Auseinandersetzung der lutherischen Orthodoxie mit den alltäglichen Lebensrealitäten rekonstruiert werden. Diese Rekonstruktionen tragen zweitens zu einer differenzierten Sicht der luthe­rischen Orthodoxie bei ...


Lesen sie als Abonnent weiter:

Recherche – Anmeldung

Standard-Anmeldung (mit Ihren Abo-Zugangsdaten)




ODER

Persönliche Anmeldung  |  Persönliche Anmeldung jetzt einrichten!