Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

Januar/2009

Spalte:

100-103

Kategorie:

Dogmen- und Theologiegeschichte

Autor/Hrsg.:

Wilke, Matthias

Titel/Untertitel:

Die Kierkegaard-Rezeption Emanuel Hirschs. Eine Studie über die Voraussetzungen der Kommunikation christlicher Wahrheit.

Verlag:

Tübingen: Mohr Siebeck 2005. XVII, 568 S. gr.8° = Hermeneutische Untersuchungen zur Theologie, 49. Lw. EUR 99,00. ISBN 3-16-148777-X.

Rezensent:

Mareike Reinwald

In seiner 2005 erschienenen Studie »Die Kierkegaard-Rezeption Emanuel Hirschs«, einer unter der Betreuung von Dietz Lange und Joachim Ringleben entstandenen und von der Theologischen Fakultät der Georg-August-Universität Göttingen angenommenen Dissertation, zeichnet Matthias Wilke die Auseinandersetzung Emanuel Hirschs (1888–1972) mit dem Leben und Werk Sören Kierkegaards von Beginn seiner Studienzeit über die intensive Kor­respondenz mit dem dänischen Kierkegaard-Forscher Eduard Geismar bis hin zu Hirschs »Kierkegaard-Studien« und dessen Spätwerk nach, wobei der systematisch-theologische Schwerpunkt der Arbeit auf Hirschs »Zwiesprache« mit Kierkegaard über die Voraussetzungen der Kommunikation christlicher Wahrheit liegt.
Während Emanuel Hirsch zwar als ...


Lesen sie als Abonnent weiter:

Recherche – Anmeldung

Standard-Anmeldung (mit Ihren Abo-Zugangsdaten)




ODER

Persönliche Anmeldung  |  Persönliche Anmeldung jetzt einrichten!